Gruebenhüttenfest und Frondienst (06.-07. Oktober 2013)

Der Frondienst auf der Grubenhütte wurde wetterbedingt auf Sonntag und Montag verschoben. Trotzdem fand eine stolze Zahl von Fronarbeitern den Weg in die Handegg.

Nebel am Grimsel

Nebel am Grimsel

Die Tagesgäste Katharina, Mike, Oli und Äschi besserten den Hüttenzustieg im Couloir auf 2000 m ü.M. aus. In diesem steilen Wegstück wurden Steinblöcke zu Stufen arrangiert und fixiert.

Frondienstleistende

Frondienstleistende

Hanna, Sämi, Toni und ich arbeiteten unter der Leitung von Dani im Gletschervorfeld und dem grossen Geröllfeld unterhalb der Hütte. Steinmännli wurden errichtet, die teils kaum erkennbare Wegspur freigelegt. Loses Geschiebe wurde entweder fixiert oder entfernt.

20131007-Frondienst-Gruebenhüette-4Wir hatten die Gelegenheit den alternativen, direkten Hüttenaufstieg auszuprobieren. Dieser ist mit Seilen versehen und enthält kurze Kletterpassagen.

Grubenkessel im Nebel

Grubenkessel im Nebel

Als Nächstes stand „Genuss des Grubenkessels“ auf dem Programm. So entschieden Hanna und ich um 16:00 noch in eine leichte und kurze Mehrseillängenroute in Hüttennähe einzusteigen. Nach 2 Seillängen schien uns diese 4b ein bisschen unterbewertet. Im Nebel hatten wir offensichtlich den falschen Einstieg erwischt, also beschlossen wir den Rückzug.

Währenddessen war das Fondue zubereitet. Toni hatte nebst einer Schwarzwäldertorte noch Sekt hochgetragen und uns ein wahres Festmahl beschert.

Grubenkessel in der Sonne

Grubenkessel in der Sonne

Am Sonntag wurden bei herrlichstem Herbstwetter die Wegarbeiten weitergeführt. Der Weg hat nun auch im oberen Bereich seinen Namen verdient.

Die Kletterfraktion hatte dann noch die Gelegenheit, die irrtümlich begonnene Route vom Vortag „gasch eis go gschoue, Direktvariante“ (8SL,6b) zu durchsteigen. Angesichts des angekündigten Wintereinbruchs war es wohl das letzte Mal in diesem Jahr, dass wir im T-Shirt über einem Gletscher kletterten.

Nebelmeer

Nebelmeer

Im Abstieg mussten wir leider schon auf 2000 Meter den Nebel durchsteigen und die herbstliche Tristess hatte uns wieder.

claudio